ZeroPC - Der Web-Desktop

“Turning your Browser into a PC” Mit diesem Slogan wirbt zeropc.com und genauso funktioniert auch ZeroPC. Die Seite verbindet die unterschiedlichsten Seiten wie Facebook, Flickr, Yahoo, Google und Co. und vereint diese auf eine Art Online Desktop. So hat man hier auch die Möglichkeit Dokumente, Bilder und seine diversen eMail Accounts online zur Verfügung zu haben, wenn man sich auf der Seite regrestriert. Die Daten werden abgerufen indem man sich mit den verschiedensten Accounts verbindet. Das ganze funktioniert auf dem Prinzip von Cloud Computing ähnlich wie es auch bei Dropbox funktioniert.

Die grundsätzliche Idee dahinter find ich gut, doch steh ich dem ganzen etwas skeptisch gegenüber, auch wenn die Seite selbst im FAQ behauptet:

“We take security very seriously. When you are logged into your ZeroPC, all communications use the same level of encryption as your bank. Your data is stored on high quality servers hosted by Amazon Web Services. In addition, your ZeroPC comes with a personal “Safety Box”. This is a password protected folder in which you can save your most sensitive documents. No one - not even anyone at ZeroPC - will know your password! Only you can access it!”

Mir ist es ein wenig zu undurchsichtig auf welche Daten ZeroPC tatsächlich Zugriff hat. Ist man eingeloggt, läuft das meiste über eine sichere Verbindung, versucht man sich mit Diensten wie Google oder ähnlichem zu verknüpfen, verzichtet ZeroPC zumindest kurzzeitig über eine unverschlüsselte Verbindung, dass heißt wenn sich jemand im gleichen Netz befindet wie man selbst besteht die Möglichkeit, dass eigene Daten abgefangen werden können. Im Zusammenhang mit einer Seite die sich selbst als Ziel setzt alle wichtigen Seiten auf eine Seite zu verbinden, halte ich die eigene Sicherheit für wichtig, gerade Phishing wird es so leichter gemacht. Unnötig? Auf jeden Fall.

Insgesamt hat man von Anfang an einen Gigabyte zur Verfügung. Bezahlt man, kann man insgesamt bis zu 50GB freischalten. ZeroPC hat eine einfach zu benutzende Oberfläche, die intuitiv von Jedermann verwendet werden kann. Alles erinnert einen an den gewohnten Desktop: Icons, und Ordner, die man nach belieben verschieben kann. Sogar einen Papierkorb gibt es hier und auch der Hintergrund kann individuell angepasst werden. Aber wie gesagt: Aussehen ist nicht alles. Auch wenn die Funktionalität ausgezeichnet wäre, ist es für mich persönlich nichts.

Meine persönliche Alternative ist mein Firefox 4 mit meinem Speed Dial Add-On. Natürlich nicht so schön anzusehen, aber man kann verschiedene Gruppen erstellen und in jeder Gruppe bis zu 9 Seiten speichern. Ordnung zu halten ist somit kein Problem. Ähnliche Features besitzen auch andere Browser, aber schlussendlich ist es jedem seine eigene Entscheidung ob er ZeroPC ausprobiert oder nicht.

comments powered by Disqus