Rocket Dock

Als ich vor ein paar Monaten meinen neuen PC von einem guten Bekannten bekam, war auf meinem Computer schon einige Programme vorinstalliert, die ihm selber gefielen und er mir gleich zeigen wollte. Ein Programm davon war Rocket Dock.

In dem Video sieht man die einfache Bedienung der Leiste. Der Sinn dahinter ist auf Windows eine Mac OS ähnliche Taskbar zu haben, was unendlich praktisch ist. Man kann die Leiste auch auf den Seiten oder am unteren Rand platzieren. Man hat unter anderem die Möglichkeit diese individuell mit Icons zu verändern. Sind andere Fenster im Vordergrund, braucht man nur mit der Maus an den jeweiligen Rand fahren und schon erscheint die Taskbar und die wichtigen Programme sind nutzbar. Man sollte darauf achten nicht zu viele Programme zu verwenden, schließlich verliert man sonst bei RocketDock noch die Übersichtlichkeit.


Die Icons der verschiedenen Programme, die man auf der Leiste verwendet, kann man ganz einfach verändern indem man auf die Leiste mit der rechten Maustaste klickt und auf Symboleigenschaften geht. Danach nur noch den Ordner auswählen wohin man die Icons gespeichert hat und schon kann man das Icon verwenden. Wenn man wieder das Standardsymbol will, gibt es ebenso in den Symboleigenschaften links unten den „Standardsymbol“-Button, den man einfach nur betätigen muss.

Hier ein kleiner Tipp für nichtlustig.de Fans – Man kann auf der offiziellen Seite auch Icons runter laden und dann seine Leiste im nichtlustig Stil verändern. Ich hatte das einige Wochen lang und fand es amüsant und schick. Vor allem in Kombination mit Wallpapern, die man ebenfalls dort downloaden kann. Es gibt auch viele andere Iconsets, einige direkt auf der RocketDock.com Homepage, aber auch im Internet findet man sehr schnell verschiedene Sets. Meine Tipps: Diese sind nicht alle für RocketDock geeignet, aber vielleicht findet der ein oder andere ein Set, dass ihm gefällt. Eins meiner Lieblingssets, gefunden auf deviantArt: V7 Dock Icons by alpercakici


Download Link: Rocket Dock

comments powered by Disqus