Wie einfach kann man an Informationen gelangen?

Das Internet bietet eine Reihe an Möglichkeiten um an Informationen zu bekommen. Immer mehr Personen geben viel über ihr eigenes Leben im Internet preis. Gerade Facebook bietet hier zum Beispiel eine gute Angriffsfläche. Ein Programm, dass automatisch das Internet durchsucht und Webseiten analysiert nennt sich Webcrawler oder kurz nur Crawler. Diese Crawler können verschiedene Aufgaben haben, sie können zum Beispiel dazu verwendet werden um eine große Menge an Daten zu sortieren und auszuwerten um sie anschließend für Werbezwecke zu nutzen. Oft werden hierfür nur die Daten herausgefiltert, die die Firma oder das Projekt benötigt.

Als jüngstes Beispiel ist vor einigen Wochen einem niederländischen Studenten gelungen 15 Millionen Google-Mail Adressen aus Google Benutzerprofile zu sammeln. Nicht nur Email-Adressen wurden hierbei gefunden, auch hatten viele Nutzer ihre Ausbildung, ihren echten Namen, Wohnort oder verschiedenste Fotos auf den Google Konten. Der Student hatte für die Daten eine Sitemap angelegt mit Links zu 7100 Textdaten zu je 5000 Profilen.

Das Sammeln von Informationen über Crawler ist übrigens nicht illegal, denn Google macht mit ihrer Suchmaschine eigentlich nichts anderes als Informationen zusammenzutragen und diese zu präsentieren. Bei einer großen Anzahl an persönlichen Informationen besteht natürlich auch die Gefahr des Missbrauchs. So könnten durch solche riesigen Datenmengen auch personalisierter Spam verschickt werden. Am besten ist es wenn man versucht im Internet nicht zuviel von sich selbst preiszugeben.

comments powered by Disqus