Faszination Automobil

Autos … Hersteller und Unternehmen lassen es sich viel Geld kosten, ihre neusten Modelle für Kataloge und Prospekte in Szene zu setzen. Da werden Wagen samt Fotografen-Crew in abgelegene Naturlandschaften geflogen oder in angesagte Großstädte gekarrt, wo der glänzende Chrom dann aufwendig in Szene gesetzt wird.
Manchmal “pur”, dann wieder samt Prominenten und/oder mit schönen Mädchen. Denn vor allem eine leicht bekleidete Frau wird nach wie vor einen Hingucker abgeben; ein Motto, das auf jeder Automobil-Ausstellung bis zum Exzess zelebriert wird!
Doch wo und wie können wir Laien (die wir vielleicht nur einen klapprigen Gebrauchten fahren) automobile Träume in schönen Bildern einfangen? Zum Beispiel bei kleineren Rennen und Rundfahrten, wo man - auch ohne Presse- oder Werksfotograf zu sein -, den chrom-blitzenden Schätzchen recht nahe kommt. Doch Obacht: Um fahrende Autos scharf abzubilden, ist eine Verschlusszeit von wenigstens (!) 1500 Sekunde erforderlich. Eine andere Methode besteht darin, die Kamera mitzuziehen und damit just diese Bewegung und Geschwindigkeit erleb- und sichtbar zu machen. Hierzu eignen sich dann Verschlusszeiten um 130 Sekunde (da ist Probieren angesagt!) : Die Umgebung wird verwischt und das Auto erscheint (mit einer vertretbaren Bewegungsunschärfe) klar im Bild.
Natürlich können aber auch stehende Autos fotografiert werden und tolle Motive abgeben. Dabei entstehen auch und gerade in Städten - etwa zusammen mit einem belebten Straßenzug oder einem tollen Bauwerk im Hintergrund -, beeindruckende Bilder. Dabei dürfen es, neben der Übersicht, auch gerne mal Details sein. Etwa ein auffälliger Kühlergrill mit Extras oder eine Kühlerfigur. Im Allgemeinen führt leichtes Unterbelichten zu besonders kräftigen Farben. Falls also die Kamera Belichtungsreihen ermöglicht, sollte man davon schon Gebrauch machen!
Auch wenn bei Tageslicht geblitzt wird, entstehen manchmal interessante Effekte. Hier gilt es, auszuprobieren und mit Kunstlicht und Sonne zu experimentieren, auszutesten, wie viele Spiegelungen und Reflexe einem Bild (noch) gut tun und wann es zu viel wird …
Immer ein Foto wert sind natürlich auch Oldtimer, die häufig bei Stadtfesten und Rundfahrten präsentiert werden. Oft kommt man hier auch als Laie und mit einfachen Kameras ganz nahe an die automobilen Raritäten heran, und meist werden sich die stolzen Besitzer auch gerne zusammen mit ihrem Gefährt in Szene setzen lassen!



Tags// , ,
comments powered by Disqus