Ruhe in Frieden! Stirbt der PC?

Immer wieder liest man im Internet über den Tod des traditionellen Desktop PCs. Die Verkaufszahlen sinken, da viele Menschen mittlerweile ein Smartphone oder ein Tablet besitzen mit denen sie im Internet surfen können. Viele Menschen arbeiten tatsächlich nicht mit dem PC, doch ist dies schon Grund genug den Tod des PCs auszurufen?

Die Möglichkeit unterwegs mit wenig Aufwand ins Internet zu gehen, hat den Alltag vieler Menschen verändert. Man hat jederzeit Zugriff auf seine Mails oder hat die Möglichkeit eine Zeitung zu lesen. Gerade Tablets wie das iPad machen das Surfen nicht nur einfach, sondern auch bequem. Ich für meinen Teil benötige ein Leistungsfähiges Gerät mit Tastatur und Maus um darauf arbeiten zu können. Vergleichbares ist derzeit weder mit einem Tablet und schon gar nicht mit einem Smartphone möglich. Trotzdem wurde auch mein Leben durch mein erstes Smartphone: Das HTC Wildfire verändert. Ich musste nicht mehr jedes Mal meinen PC einschalten um etwas im Internet nachzuschauen. Ich konnte dies jederzeit machen. Dank Dropbox hatte ich sogar Zugriff auf einige Dokumente, die sonst auf meinem PC gewesen sind.

Das Nutzerverhalten hat sich durch diverse Modelle, die immer günstiger werden, verändert, sodass schon viele Personen ein Smartphone besitzen. In den nächsten Jahren ist zu rechnen, dass dieser Markt auch noch stärker zunehmen wird. Für die Personen, die keine große Technik-Affinität haben, sind sowohl Tablets, als auch Smartphones Benutzerfreundlicher. Das schieben und bewegen mittels Touchscreen und den eigenen Fingern ist für den Alltag meist angenehmer und natürlicher, sodass sogar technikfremde Personen schnell gefallen an diese Geräte finden. Diese Zielgruppe hatte meist vorher schon keinen Computer, gefällt jedoch die Natürlichkeit der neuen Geräte.

Vergleichbar mit der heutigen Entwicklung war auch das Release der ersten Laptops, die es auch nie schafften den Desktop PC völlig zu verdrängen. Auch wenn die Rechenleistung immer stärker wird und dementsprechend auch Computer-Komponenten immer kleiner gebaut werden können, müssen diese ausreichend gekühlt werden um eine gewisse Haltbarkeit zu gewährleisten. Man denke nur an die Wegwerfgesellschaft der Handybesitzer, die alle 1-2 Jahre ihr mobiles Telefon wechseln, weil die Leistungsfähigkeit der kleinen Geräte immer besser wird und die Prozessoren immer schneller. Die Frage ist, ob auch ähnliche Praktiken bei Tablets üblich werden. Werden Menschen nach zwei Jahren ihr altes Tablet verkaufen, weil es eine neue Version gibt?

Ich denke, dass Desktop PCs parallel zu Tablets und Smartphones existieren werden. Zumindest sieht es derzeit nicht aus, als könne man auf Tablet PCs normal arbeiten und mit dem derzeitigen Stand der Dinge sieht es nicht so aus, als würde sich das in naher Zukunft ändern.

comments powered by Disqus