PHP - Tutorial Part2: Erste Schritte im Code


Nachdem wir gelernt haben, wie man eine Datei im PHP-Format erstellt und bearbeitet, ist es an der Zeit unsere erste PHP-Datei mit Inhalt zu füllen. Eine Besonderheit ist wie bereits erwähnt die Möglichkeit HTML Tags mit in den PHP-Code zu schreiben. Damit der Server später aber auch versteht in welcher Sprache wir ihm gerade seine Befehle geben, müssen wir auch innerhalb der PHP-Datei alle Befehle dieser Sprache mit einem Tag kennzeichnen.


Dem Server können wir auf drei verschiendene Arten mitteilen, dass der folgende Befehl in PHP verfasst wurde. Der erste und umständlichste ist der Tag <script language=“php”>. Wenn wir diesen Tag verwenden möchten, müssen wir den Befehl am Ende mit </script> abschließen. Aber eigentlich findet dieser Tag hier nur der Vollständigkeit halber Erwähnung. In der Praxis ist er eigentlich zu vergessen.

Die zweite Variante ist die am meisten genutzte. Mit einem einfachen <?php wird dem Server der Beginn - mit ?> das Ende des PHP Befehls angezeigt. Wer die Einstellungen short_open_tag aktiv hat, kommt in den Genuss der dritten Variante. Jetzt kann man bei dem Anfangs-Tag noch einmal drei Buchstaben sparen: <?. Der Ende-Tag bleibt unverändert bei ?>.
Für unser erstes kleines Skript brauchen wir jetzt nur noch einen Befehl. Um dem Server mit zu teilen, dass er etwas auf der Webseite anzeigen soll, nutzen wir in PHP entweder den Befehl echo oder print. Die Wirkung der beiden Befehle ist identisch. Allerdings gibt es vereinzelt Diskussionen darüber, ob der Befehl print langsamer ausgeführt wird. Auf attraktive Arbeitszeiten bedachte Webdesigner schätzen den echo Befehl außerdem, weil er mit einem Buchstaben weniger auskommt als sein Äqivalent.
Der Befehl ist so aufgebaut, dass wir zunächst den Operator echo (oder print) angeben. In Anführungszeichen muss anschließend noch definiert werden, was der Server überhaupt anzeigen soll. Für den Anfang begnügen wir uns mit einem kurzen Text. Das Ende des echo-Befehls bildet immer ein Semikolon. Sollte dieses kleine Zeichen vergessen werden, spuckt uns der Internetbrowser nur eine Fehlermeldung entgegen.

<?php echo “Hallo! Ich bin dein erstes PHP-Skript!”; ?>
Das Ergebnis unseres Skriptes sieht im Internetbrowser dann so aus:
Hallo! Ich bin dein erstes PHP-Skript!
Um in größeren Skripten den Überblick zu bewahren sind Kommentare hilfreich, die vom Server nicht ausgewertet werden. Ein solches Kommentar binden wir mit // oder # in den Code ein. Alle nachfolgenden Zeichen werden nicht als Teil des Codes bewertet, und werden somit auch nicht angezeigt. Ein Zeilenumbruch beendet das Kommentar. Will man einmal einen halben Roman in den Code kommentieren, beginnen wir mit /* und enden mit /. Nun ist alles dazwischen ein Kommentar, auch wenn Zeilenumbrüche enthalten sind.
<?php
// Es folgt ein Befehl zur Ausgabe eines kurzen Textes
# Man hätte statt den doppelten Slashes auch eine Raute setzen können.
echo “Bis zum nächsten Mal!”;
/
Beim nächsten Tutorial schauen wir uns mal an, wie wir mit HTML-Tags die Textausgabe beeinflussen können, und was wir alles mit Anführungszeichen beachten müssen. */
Im Internetbrowser sieht das Ganze so aus:
Bis zum nächsten Mal!

comments powered by Disqus