Vor- und Nachteile von Firefox 10

Für viele stellt der Mozilla Firefox DIE Alternative zum Internet Explorer dar. Neben dem Internet Explorer scheint Firefox ebenso sehr verbreitet zu sein, im deutschsprachigen Raum ist Firefox sogar auf Platz 1. Firefox ist schnell und sicher. Etwas ungewohnt für manche: Seit Firefox 4 hat sich die Numerierung geändert, sodass eine Version meist gleich um eine ganze Zahl springt. So kam Firefox 4 am 22. März 2011 heraus, aktuell ist Firefox 10 die neueste Version. Da Firefox 11 am 13. März 2012 erscheinen soll, sind innerhalb eines Jahres sieben neue Versionen erschienen. Ähnlich funktioniert auch die Numerierung des Chrome Browsers. Doch was kann Firefox eigentlich? Welche Vor- und Nachteile hat er gegenüber anderen Browsern? Ich selbst bin lange mit Firefox alleine durch das Internet gereist und auch heute noch, verwende ich den Mozilla Browser regelmäßig. Welche Erfahrungen ich bislang mit Firefox sammeln konnte, könnt ihr hier in diesen Blogbeitrag nachlesen.

Vorteile:

  • Erweiterbarkeit: Kein anderer Browser lässt sich so sehr erweitern wie Firefox und das ist auch einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Feuerfuchses. Mit diversen Add-ons lassen sich verschiedene neue Funktionen hinzufügen: So kann Firefox z.B. die Speed Dial Funktion von Opera bekommen (Bebilderte Bookmarks beim Öffnen eines neuen Tabs oder einer neuen Seite), Werbung blockieren, Mausgesten verwenden und vieles mehr. Jeder kann sich so seinen individuellen Browser zusammenbasteln. Durch verschiedene Themes hat man auch die Möglichkeit seinen Browser so aussehen zu lassen wie man gerne möchte: Egal ob man eine hellere oder doch eine dunklere Oberfläche bevorzugt, Grenzen gibt es kaum.
  • Sicherheit: Die Entwickler von Firefox versuchen so schnell wie möglich gefundene Sicherheitslücken zu finden und zu schließen. Ungefähr alle zwei Monate erscheint eine neue Version des Browsers. Das Updaten gestaltet sich hierbei als denkbar einfach, da der Browser hierfür nicht geschlossen werden muss und der Download meist sehr schnell von statten geht: Trotz der häufigen Updates, empfindet man so den Upgrade als nicht störend. Die Sicherheit wird zusätzlich durch verschiedene Add-Ons erhöht: NoScript (Filter für JavaScript), Adblock Plus, und WOT (Web of Trust, auch für andere Browser als Add-on erhältlich) zählen hierbei zu den wichtigsten.
  • Privatsphäre: Auch der Datenschutz ist eine wichtige Säule, auf die Mozilla wert legt. Um die Nutzer vor Phishing und anderer schädlicher Software zu schützen vergleicht der Browser automatisch jede besuchte Seite mit einer am PC gespeicherten Liste. Diese Liste, die als verdächtig gemeldete Seiten gespeichert hat, wird alle dreißig Minuten aktualisiert. Weiters besitzt Firefox seit Version 4 die Funktion “Do not track” - Mit dieser Funktion verhindert Firefox das Speichern von Cookies.
  • Geschwindigkeit: Glaubt man Welt Online, ist der Mozilla Firefox wieder einmal der schnellste Browser. Im Allgemeinen kann man sagen, dass der Firefox bisher meist zu den schnelleren Browsern gehörte.
  • Web-Entwicklung: Einen ganz besonderen Leckerbissen bekam Version 10 spendiert. Mit dem neuen Menüpunkt “Web-Entwickler” kann man den Programmcode (oder nur Teile davon wie head und body) einer Seite genau betrachten: Hierbei wird zwischen HTML und CSS unterschieden.
  • Synchronisation: Bei Firefox ist es kein Problem seine Lesezeichen und Seiten per Sync mit anderen Computern zu teilen.
  • Stabilität: Ähnlich wie beim Internet Explorer, erinnert sich auch Firefox daran, welche Tabs geöffnet waren, wenn der Browser abstürzen sollte.
Nachteile:
  • Tabula Rasa: Auch wenn die individuelle Entwicklung und Gestaltung wünschenswert ist, wünschen sich viele User einige einheitliche Funktionen. Um ein Beispiel zu nennen: Ohne entsprechendes Add-On öffnet sich bei geöffneten Tab bloß eine leere Seite: Erst ein Speed Dial Add-on schafft hier Abhilfe.
  • Ressourcenfresser: Mozilla Firefox ist zwar schnell, doch nicht gerade Ressourcen schonend: Gerade wenn viele Add-Ons installiert oder viele Tabs geöffnet sind, nimmt sich Firefox viel Arbeitspeicher - Das ist der Preis um Seiten schneller laden zu können. Trotzdem scheint hier Firefox 10 zumindest stabiler zu sein als vorherige Versionen. Manche Nutzer berichten auch, dass Firefox bei ihnen gerne einfriert und abstürzt.
  • Downloadabbrüche: Viele Browser besitzen diese Funktion bereits, Firefox 10 leider noch nicht. Sollte ein Download gewaltsam (durch Absturz, oder Ausfall der Internetverbindung) abgebrochen werden, kann man zu einem späteren Zeitpunkt den Download nicht mehr fortsetzen, sondern muss den gesamten Download wiederholen. Sehr schade eigentlich, denn mittlerweile wäre so eine Funktion wünschenswert.

Fazit
Firefox ist nicht umsonst ein beliebter Browser. Wie schon zu anfangs erwähnt, ist er schnell, sicher und auch individuell gestaltbar. Insgesamt würde man sich wünschen, dass einige Funktionen schon automatisch in den Browser integriert wären, und der Mozilla Firefox weniger Arbeitspeicher benötigen würde, doch insgesamt ist Firefox 10 mehr als zufriedenstellend und für viele sicherlich die richtige Wahl.

Quelle: Mozilla

comments powered by Disqus