Tipp: So erkennen Sie den Befall des DNSChanger-Virus

Natürlich ist auch ein Mac nicht immun gegen ungebetene Gäste im eigenen System. Trotzdem gelten die Apple-Computer zu guter Recht als sehr sicher, wenn es um die Gefahr von Viren, Trojanern und sonstigen nervtötenden Datenräubern geht. Dies liegt vor allem daran, dass es lange Zeit nur eine verschwindend geringe Anzahl Mac-User gab. Je mehr die Macs jedoch genutzt werden, desto mehr wird auch das Betriebssystem OS X in den Fokus der Hacker rücken. Derzeit sorgt ein Trojaner mit dem Namen DNSChanger für Furore.

Screenshot des DNSChanger Removal Tool’s
Quelle: chip.de

Der Trojaner DNSChanger greift sowohl Rechner unter Microsoft-Betriebssystemen an, als auch OS X. Sitzt das Programm erst einmal auf dem eigenen Rechner, verhilft es Dritten dazu sich leichter einzuhacken und sich an Passwörtern und Log-In Daten zu vergreifen.

Als Mac-Nutzer gibt es zum Glück einfache Möglichkeiten zu kontrollieren, ob man sich den Schädling bereits eingefangen hat. Zunächst kontrolliert man die IPv4-Einstellung. Dazu geht man unter Systemeinstellungen in die Netzwerk-Optionen. Unter Weitere Einstellungen finden wir dann den Reiter TCP/IP. Nach dem Anklicken lässt sich die IPv4-Einstellung ablesen. Steht die Konfiguration auf DHCP ist das System noch nicht befallen.

Ein zweiter Test kann online gemacht werden. Das Bundesamt für Sicherheit hat in Zusammenarbeit mit der deutschen Telekom die Webseite “www.dns-ok.de” ins Leben gerufen. Wer bei diesem Kontroll-Test das Ergebnis “Ihre DNS Konfiguration ist korrekt” darf aufatmen.

Wenn sich der Parasit allerdings eingenistet hat, kann ihm mit dem Programm DNSChanger Removal Tool der Gar ausgemacht werden. Das Programm kann man im Internet kostenlos downloaden. Zu empfehlen sind sichere Seiten wie “chip.de”.

comments powered by Disqus