Windows 8 im Kurztest

Hier mein kurzer Erfahrungsbericht von der Consumer Preview von Windows 8:

Mein erster Test mit der Beta des neuen Microsoft Betriebssystems fand auf den Asus Eee PC T101MT statt. Das Netbook besitzt einen Touchscreen und ist auch als Tablet verwendbar, dementsprechend ideal für Windows 8 und der neuen Metrooberfläche, so zumindest in der Theorie.

Die Systemanforderungen von Windows 8 sind eigentlich relativ gering und somit grundsätzlich auch für ein Netbook geeignet. Nach der (sehr schnellen und einfachen) Installation des Betriebssystems und nach dem Einloggen in das Betriebssystem springt einen sofort die Metrooberfläche ins Auge: Gerade für kleinere Bildschirme scheint hier Windows 8 wie geschaffen, ohne irgendwelche Einstellungen zu treffen funktioniert hier die Navigation problemlos, auch die Bildschirmtastatur erscheint schnell und ist überraschend angenehm, wenn man etwas tippen möchte.

Leider funktionieren die verschiedenen Anwendungen der Metrooberfläche nicht bei einer Auflösung von 1024x600. Es gibt zwar beim Asus Eee PC T101MT und anderen Netbooks die Möglichkeit dieses Problem zu beheben, doch ich persönlich hoffe, dass es bis zum Release von Windows 8 auch eine Netbook Variante für Geräte mit geringerer Auflösung geben wird. Denn Windows 8 läuft trotz schwacher Hardware äußerst flüssig und gefühlt auch um einiges besser als Windows 7. Empfehlen kann ich übrigens das Umstellen der Auflösung nicht: Schriften wirken zusammengedrückt und das allgemeine Arbeitserlebnis wird dadurch erheblich gestört. Hier heißt es wohl abwarten bis man Windows 8 auf einem Netbook verwenden kann.

Wie angekündigt, ist der Desktop nur noch eine Anwendung und über die Metrooberfläche erreichbar. Etwas ungewohnt ist der fehlende Startknopf, doch Windows 8 hat aktive Ecken: So gelangt man recht schnell in das richtige Menü indem man die Maus zur rechten oberen Ecke platziert - Dann öffnet sich eine Menüleiste, die einen einige Einstellungen bietet.

Mein Fazit: Mir persönlich gefällt Windows 8 und die Metrooberfläche. Wie schon im Text erwähnt, ist das Betriebssystem dafür gemacht mit einem Touchscreen verwendet zu werden. Dementsprechend hoffe ich, dass noch eine abgespeckte Netbook Variante herauskommt. Ich würde jedem Empfehlen das Betriebssystem zuerst auf einer eigenen Partition zu installieren: Überschreibt ihr euer altes Windows 7 gibt es keine Möglichkeit euer Betriebssystem downzugraden und ihr müsst es mit Hilfe einer Installations-CD euren PC neu aufsetzen, hier ist die Chance sehr hoch, dass ihr eure Daten alle verliert.

comments powered by Disqus